Sonntag, 18. Mai 2014

68. Mother's Day

Das ist noch der Nachtrag von Muttertag, den ich leider vergessen habe, zu veröffentlichen letzte Woche:

Bevor ich zum Muttertag komme, wollte ich noch was von Freitag erzählen. Am Freitag hatten wir mal wieder eine Rally in der Schule. Kurze Erinnerung: eine Rally ist quasi eine Assembly wo die ganze Schule zusammenkommt und es gibt fast wöchentlich eine zu irgendwelchen bestimmten Themen (Beispiele: Football, Spirit Weeks, Homecoming, Winterfest, Clubs, Sports,...). Am Freitag war allerdings die letzte Rally des Schuljahres. Wir hatten wieder verkürzte Stunden und die letzten 1,5 Stunden saßen wir in der Turnhalle. Zuerst wurden bestimmte Awards und Preise verliehen, wie beispielsweise "Perfect Attendance" oder "Teacher Favorite". Ich hatte leider keine Perfect Attendance wegen meiner doofen Grippe. Danach kam eine bestimmte Tradition: in der Turnhalle gibt es 4 Ecken und in jeder Ecke sitzt eine Stufe. An dem Tag mussten wir dann die Ecken quasi wechseln für nächstes Schuljahr. Also alle Freshmen zu Sophomores, Sophomores zu Juniors, Juniors zu Seniors und die Seniors mussten sich auf den Boden setzen, da die ja kein "nächstes Jahr" mehr haben. Dann wurde von allen Seniors ihr Freshman und ihr Senior Picture gezeigt, damit man die Veränderung sieht. Bei über 200 Schülern hat das auch entsprechend etwas gedauert. Zum Schluss wurde noch ein schöner Film gezeigt mit Bildern und Videoclips von dem ganzen Schuljahr. Das war sehr emotional mit der Musik. 
Na ja, jetzt mal zum eigentlichen Grund des Posts: dem Muttertag. Als meine Gastmutter aufgestanden ist, haben wir ihr erstmal die ganzen Geschenke und Karten gegeben. Sie hat sich sehr gefreut. Dann haben wir ihr alle ein tolles Frühstück hergezaubert und sind anschließend nach Manteca gefahren, um uns RV's (=Motor Homes) anzuschauen. Meine Gastmutter will unbedingt einen, aber sie sind sich noch nicht so sicher. Zwei Stunden haben wir bei diesem Laden verbracht und uns welche in allen verschiedenen Größen und Styles angeschaut. Ich kann mich aber nicht so dafür beeindrucken, da ich einfach kein Camper bin. Dann haben wir uns aber was noch viel spannenderes angeschaut: Model Houses. Das gibt es bestimmt in Deutschland auch, aber ich hab es noch nie gemacht. Es gab drei komplette Villen, die man sich von innen anschaut und ja, ein bisschen träumen hat gut getan. Nachmittags haben wir einfach relaxet und abends noch für sie ein Barbecue gemacht... Ja, das war mein Muttertag :-) 
Aber jetzt noch etwas zum Schluss, das eigentlich wichtigste: ich möchte mich natürlich auch bei meiner richtigen Mama in Deutschland bedanken, dass sie immer für mich da ist, mir zuhört und mich über das Jahr, und auch alle anderen Jahre, so toll unterstützt hat. Ich hab dich lieb Mama und freu mich riesig, euch sehr bald in die Arme zu schließen! 

1 Kommentar: