Samstag, 14. September 2013

21. Gastfamilienwechsel Part 1

Ja, ihr habt leider richtig gelesen. Ich habe meine Gastfamilie gewechselt – oder bin noch dabei. Aber ich fange mal ganz von vorne an. Verständlicherweise werde ich hier im Internet nicht die persönlichen Gründe auflisten für den Wechsel, aber ich hatte mich seit einiger Zeit nicht mehr ganz wohl in der Familie gefühlt. Aber auch war die Sprache ein Problem, da meine alte Gastfamilie mexikanisch war und eben auch öfters Spanisch gesprochen wurde; ich wollte mich aber auf Englisch konzentrieren. Also hatte ich vor 2 Wochen ein Gespräch mit meiner Betreuerin und wir haben entschieden, dass es das Beste für mich ist, die Gastfamilie zu wechseln. Allerdings ist das einfacher gesagt als getan. So ein Prozess ist ganz schön langandauernd und nervenauftreibend, aber ich bin meiner Organisation unglaublich dankbar, dass sie alles regeln konnte. Ich war nach dem Gespräch noch ca. 10 Tage bei meiner alten Gastfamilie, da erst mal entschieden  werden musste, wohin ich als nächstes komme. Über das Wochenende hat mich ja dann meine Betreuerin mit nach Morro Bay genommen. Da es allerdings schwer ist, so schnell eine neue Gastfamilie zu finden und es neben mir auch noch weitere Schüler in der Region gibt, die wechseln, hat Suzanne entschieden, mich zu sich zu nehmen und das ist auch der Grund, weshalb ich am Mittwoch meine Sachen gepackt habe und umgezogen bin. Ich habe jetzt auch den Ort und sogar die Schule gewechselt. Ich wohne jetzt eine halbe Stunde nördlicher und näher an San Francisco und Sacramento. Der Ort hier ist ziemlich klein, aber wunderschön und sehr pompös. Viele Villen stehen hier rum, alle sind top gepflegt und fast jede hat einen eigenen Pool.
Heute war dann mein erster Schultag an meiner neuen High School. Es ist bisschen doof, dass ich jetzt so mitten im Schuljahr reinplatze und ziemlich viel verpasse, aber es geht nun mal nicht mehr anders. Ich bin jetzt leider auch kein Senior mehr, weil die Schule es besser findet, mich in meine eigentliche Klassenstufe, also 10. einzustufen. Dafür gefällt mir meine neue High School viel besser. Ich hatte gestern wieder einen der besten Tage hier. Wir sind jetzt die „Indians“ und die Schulfarben sind rot und weiß. Ich konnte meinen Stundenplan nun nicht mehr selbst wählen, da es nicht mehr alle Kurse zur Auswahl gab, aber ich bin super zufrieden, da ich trotzdem ungefähr dieselben Fächer bekommen habe:
1.       Spanish l
2.       Intro Home Ec
3.       English ll
4.       Aerobics/Weight Lifting
5.       Algebra ll
6.       Biology
7.       World’s History

Ich habe gestern dann erst mal eine Führung durch die Schule bekommen und gleich danach hatte ich das erste Mal Home Ec. Ich hatte ehrlich gesagt zuerst keine Ahnung, was das ist. Eigentlich ist das die Abkürzung für Home Economics und ist dasselbe wie ganz normales Kochen. Ich finde das total interessant und zudem ist es auch noch ein ziemlich relaxtes Fach. Gestern zum Beispiel haben wir die ganze Stunde nichts gemacht – haha. Jeder saß da, hat Hausaufgaben gemacht oder geredet. Ich hab dann auch die Gelegenheit genutzt, mich mit den anderen zu unterhalten und mal ein paar kennenzulernen. Und es war unglaublich: alle sind so nett! Sie wollten sofort alles über Deutschland wissen und haben mir angeboten, mich immer zu den Football Games oder Restaurants oder so mitzunehmen, weil die eine sogar schon ein Auto hat. Sie ist zwar erst 16, hat sich aber grad mal ein Cabrio gekauft, schon klar. Dann haben wir sofort Handynummern und Facebooknamen und alles ausgetauscht und es war einfach toll. Ich hab mich so wohlgefühlt und kann jetzt schon sagen, dass sie auf jeden Fall meine Freunde sind oder werden. Oh, was hier übrigens auch richtig cool ist: auf dem ganzen Campus ist freies Internet. Man darf zwar nicht in allen Klassen sein Handy benutzen, aber in allen Pausen oder in Lunch und dann kann man einfach schnell ins Internet: ziemlich praktisch. In Englisch haben wir irgendwelche schweren Wörter definiert und in Aerobics/Weight Lifting habe ich meinen Locker und die Sport-Uniform bekommen. Da ich aber noch keine Schuhe dabei hatte, habe ich erst mal zugeschaut. Man macht hier viele Fitness-Workouts, geht joggen oder im Pool schwimmen oder eben in unser schuleigenes Fitnessstudio. Danach war Lunch und ich saß mit ein paar Mädchen aus Algebra, die ich schon kennengelernt hatte, im Gras und sie waren total süß und wollten gleich Bilder mit mir machen. Oh, und was mir auch hier aufgefallen ist, ist, dass die Amis hier total viele Komplimente geben. Ich habe gefühlte 50mal gehört, wie schön meine Augen sind :-D das steigert natürlich das Selbstbewusstsein! Für Lunch gibt es an meiner Schule total viele Möglichkeiten: entweder man holt sich in der Cafeteria seine Lunchbox (= ein Getränk, eine Frucht und ein warmes Essen: Wrap/Asiatisch/Salat/Pizza/Burger/Hähnchen/Nudeln/…) – es gibt echt viel Auswahl in der Cafeteria und auch echt gesunde Sachen – oder man geht in ein Restaurant in der Stadt. Wir haben Mexikaner, Italiener und natürlich Subway, McDonalds &Co. Die meisten gehen aber erstaunlicherweise gar nicht zu den Fastfood-Restaurants und was mir auch aufgefallen ist, ist, dass wir an unserer High School keine dicken Leute haben. Na ja, nach Lunch war eben Algebra, Bio und World’s History. War ganz okay, aber Geschichte ist jetzt eben nicht unbedingt mein Lieblingsfach… Nach der Schule war noch eine große Rally, wie ich es schon mal auf der Turlock High hatte. Deswegen hatten wir auch an dem Tag verkürzte Stunden. Also sind wir alle zusammen in die Turnhalle gegangen, denn die nächste Woche ist… HOMECOMING!!! :) Ich freu mich so unglaublich darauf. Gestern wurden die Homecoming-Kandidaten vorgestellt, die man nächste Woche wählen kann. Am Mittwoch wird der Homecoming-King und am Freitag die –Queen gekrönt: typisch amerikanisch eben. Ja, außerdem haben wir die Themen für die Spirit-Week präsentiert bekommen. Montag trägt die ganze Schule grün oder Guitar Hero, Dienstag orange oder Temple Run, Mittwoch blau oder Mario Kart, Donnerstag gelb oder Dance Revolution und am Freitag alle rot-weiß, also die Schulfarben. Und ja, am Freitag ist dann das riesige Event. Wir haben 1,5 Stunden früher aus, dann ist der Homecoming-Flow, dann das Football-Game und abends von 9 bis Mitternacht noch der Dance. Ich bin unglaublich gespannt, wie das wird.
Na ja, nach der Rally habe ich mich mit Inga getroffen. Inga ist die andere deutsche Austauschschülerin an meiner Schule. Wir haben auch noch einen älteren deutschen und eine asiatische Austauschschülerin, aber die kenne ich noch nicht. Ich bin dann mit Inga nach der Schule nach Hause. Wir sind mit ihrem Golf-Kart gefahren, haben Grapefruits gepflückt und einen Saft draus gemacht, Bilder gemacht und angeschaut und so weiter. Als ihre Gasteltern kamen, haben sie mich zu „John’s Incredibles Pizza & Co.“ mitgenommen und ich glaube, so etwas Amerikanisches habe ich noch nicht gesehen. Zuerst kann man sich beim all-you-can-eat-Buffet bedienen und sie hatten sogar Spaghettis Bolognese und Kartoffelsalat! Als man sich satt gegessen hatte, konnte man in den Fun-Part und Lasertag oder Videogames spielen, aber auch Autoscooter oder Twister fahren. Man darf echt nicht so viel essen, denn sonst wird einem so schlecht beim Twister. Nach ein paar Stunden, sind wir wieder nach Hause gefahren und ich kann nur sagen, dass ich einen richtig lustigen Tag hatte.

Ich bin jedenfalls wieder richtig glücklich und bin froh, gewechselt zu haben. Meine alte Gastfamilie schätze ich trotzdem noch sehr und bin ihnen total dankbar, dass sie mich die ersten Wochen aufgenommen haben, auch wenn es nicht ganz so geklappt hat. Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich noch eine neue passende permanente Gastfamilie finde, aber ich geh da sehr optimistisch ran ;-). Am Montag möchte ich mal mit dem Coach von Cross Country sprechen, ob ich eventuell da noch ins Team kommen kann, weil ich das schon gern machen möchte und es ja auf meiner alten High School nicht möglich war. Außerdem nehmen mich Suzanne und Phil auf ein richtig großes Baseball-Spiel in Oakland mit am Montag. Die spielen dort gegen Los Angeles und ich freu mich schon total darauf. Heute Abend ist aber erst mal noch eine große Sleepover mit ganz vielen Austauschschülern bei meiner IEC, auf die ich mich auch tierisch freue. 

Kommentare:

  1. Wie heißt denn der neue Ort und die neue High School? Und hättest Du dort als Senior eingestuft werden können, wenn Du darauf bestanden hättest? Denn mit einem High School Diploma, SAT und anderen College-Prep-Tests zurückzukommen, ist doch etwas Vorzeigbares.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ripon; Ripon High School :)
      Nein, ich habe nachgefragt, aber sie erlauben das nicht. Die Schule findet es besser, wenn ich mit Gleichaltrigen in einer Stufe bin und manche Klassen habe ich ja trotzdem mit Seniors. Ja, allerdings dürfte ich diese Tests als Austauschschüler gar nicht machen und das High School Diploma ist ja auch nicht mehr wert, als ein Realschulabschluss und bringt mich nicht weit in Deutschland.

      Löschen